10 Fragen – 20 Wörter

an und von Jennifer B. Wind

JenniferBWind,copyright Manfred Wasshuber für blubbblog

 

  1. Jennifer, dein Krimi „Als Gott schlief“ hat mächtig Furore gemacht und einige erste Plätze in den Verkaufslisten von Amazon und Co. erreicht. Wie bist du auf die Idee zu diesem Buch gekommen?Der genaue Hintergrund steht im Nachwort meines Buchs.
    Ich war 1998 in Dublin und habe dort eine Dokumentation gesehen, die mich nicht mehr los gelassen hat.
    Ich hab gleich auf meinem nächsten Flug zu schreiben begonnen – auf einer Kofferschreibmaschine ;-).
  1. „Als Gott schlief“ gibt es mittlerweile auch als Hörbuch bei Audible. Wann kommt der Film?
    ;-)
    Ausgezeichnete Frage! ;-)
    Es haben sich schon drei Filmproduzenten bei meiner Filmrechtsagentin gemeldet.
    Mal sehen, was draus wird.
    Mein Buch ist sicher nicht einfach zu verfilmen und auf keinen Fall für die Prime Time geeignet.
    Da ich aber auch Drehbücher schreibe, ergibt sich vielleicht hier einmal was.
    Es ist einfach sehr schwer in der Szene Fuß zu fassen, sogar mit Agentin. ;-)
    Die meisten Produzenten haben ihr eigenes Autorenteam.
     
  1. Seit wann schreibst du?
    Seit meinem achten Lebensjahr!
    Ich habe immer geschrieben, da ich aber schon früh von anderen Leuten in meinem Umfeld für meinen Berufswunsch Schriftstellerin ausgelacht wurde und viele meinten, es wäre kein Beruf, hab ich mich dazu hinreißen lassen, lange Zeit nur im stillen Kämmerlein zu schreiben.
    Rückwirkend eigentlich schade, deshalb versuche ich meinen Kindern nichts auszureden, was sie gerne tun. Sie sollen sich frei entfalten und entscheiden dürfen.
  1. Was magst du an dir selber am liebsten?
    Schwierig, schließlich sieht man sich selbst oft ganz anders als Außenstehende.
    Aber ich bin froh, dass ich nie aufgebe, auch wenn manche Hürden sehr groß waren.
    Und dass ich zu dem stehe, was ich mache, sage oder schreibe.
    Und dass ich nicht aufhöre hilfsbereit zu sein, auch wenn ich schon oft ausgenutzt wurde.
  1. Wo möchtest du in 5 Jahren sein – beruflich und privat?
    In fünf Jahren wird sich privat sicher nicht viel geändert haben.
    Meine Kinder sind dann beide in der Pubertät.
    Ich nehme an, mein Mann und ich haben dann wieder mehr Zeit für uns selbst.

    Beruflich hoffe ich, dass es so weitergeht, wie bisher und langfristig habe ich einen total abgefahrenen Traum: Irgendwann den Oscar zu erhalten, für das beste Drehbuch.
    Aber dafür hab ich noch viel Zeit.
    Michael Haneke hat seinen ja auch erst mit über 70 erhalten. Ich bin also optimistisch ;-))
  1. Welcher ist dein liebster Urlaubsort?
    Eindeutig Cancun, gefolgt von den drei M:
    Mauritius, Malediven, Miami. Dann Singapur, Kuba, Punta Cana.
    In Europa: Urlaub am Meer in Italien oder Kroatien, Urlaub zu Pferd in Irland oder Schottland.
    Städteflüge bevorzugt nach London, München, Paris, Barcelona, Rom, Riga;
    In Österreich bin ich am liebsten in Graz, der schönsten Stadt des Landes.
    Leben möchte ich allerdings am liebsten in Sydney ;-)
    Noch so ein abgefahrener Traum. ;-)
  1. Deine größteSchandtat –literarisch oder persönlich?
    Kniffelig, kniffelig ;-)
    Ich glaube, die liegt noch vor mir ;-)
    Da freu ich mich doch richtig drauf. *lach*
  1. Uns ist zu Augen gekommen, dass du auf Vampire und Lederklamotten stehst – welche dunklen Vorlieben hast du noch?
    Oh, sehr viele dunkle Vorlieben ;-)
    Wer auf Lederklamotten, Vampire und Extremsportler steht, ist wohl ein bisserl crazy.
    Meine Kinder nennen mich auch „Crazy Mum“.
    Ich liebe Gothic Musik, Horrorfilme, dunkle Schokolade und die Dunkelheit der Tiefsee.
    Ich tauche für mein Leben gern.
    Ich bin für jeden „Spaß“ zu haben und habe mich, sagen wir, ziemlich ausgelebt.
    Ab welchem Alter darf man dieses Interview eigentlich lesen? ;-)
    Ach, das ist öffentlich?
    Gut, dann sag ich jetzt nichts mehr ohne meinen Anwalt ;-)

Meine Kinder nennen mich auch „Crazy Mum“.

  1. Wo dürfen wir dich das nächste Mal live erleben?
    Ich bin erst dabei, meine Lesungen für das nächste Jahr zu planen und zu koordinieren.
    Fix ist eine Lesung im Herbst 2016 in Schloss Seyring, zusammen mit meiner Kollegin, mit der ich einen kriminellen Freizeitplaner geschrieben habe, der im Juli 2016 bei Gmeiner erscheint.
    Die Buchmesse in Wien ist immer Fixpunkt und Frankfurt vielleicht nächstes Jahr auch.
    Am besten schaut man immer mal wieder auf meiner Website, Facebook oder Twitter Seite vorbei, da stehen sicher spätestens im Frühling die neuen Termine.
  1. Hast du Neujahrsvorsätze, die du uns verraten möchtest?
    Ja, weniger an mich ran zu lassen.
    Nicht alles persönlich zu nehmen, ich muss lernen, dass man es nicht jedem Recht machen kann.
    Loslassen lernen. Gedankenkarussell abstellen.
    Mich nicht von negativen Menschen runterziehen lassen.
    Energieräuber eliminieren, mehr für meinen Körper und meine Gesundheit tun und dankbar sein für jeden weiteren Tag, den mir das Leben schenkt.

 

 

als gott schlief klein

Kurzbiografie Jennifer B. Wind

Jennifer B. Wind, geboren 1973 in Leoben; wohnt mit ihrer Familie südlich von Wien.
Die ehemalige Flugbegleiterin schreibt Romane für Jugendliche und Erwachsene (Thriller, Krimis, Fantasy, Mystery), Drehbücher und Kurztexte.
Zahlreiche Kurzgeschichten,Ratekrimis, Rezensionen und Gedichte wurden in Literaturzeitschriften, Zeitungen, Anthologien und Magazinen veröffentlicht.
Viele ihrer Texte wurden mit Preisen ausgezeichnet.

Ihr Debütroman Als Gott schlief stand unter anderem Monate lang in der Top 10 Krimi/Thriller Bestsellerliste bei Thalia in AUT, D und CH, auf Platz 1 bei Amazon und Weltbild und vielen weiteren Bestsellerlisten, und wurde für den Wiener Kriminachwuchspreis nominiert.
Sie ist Mitglied im Syndikat, den österreichischen Krimiautor/innen und bei den mörderischen Schwestern, deren Website sie auch betreut.

Sie ist auch als Rezensentin, Coach und Jurorin tätig und führt eine erfolgreiche Bücherkolumne „Lies und plausch mit Jenny“ im Blog-Stil auf dem online Portal MYWOMAN der Frauenzeitschrift WOMAN.

In ihrer spärlichen Freizeit liest, taucht, klettert, walkt, zeichnet oder malt sie.
Umwelt- und Tierschutz ist ihr Steckenpferd.
Sie startet stets gutgelaunt mit Yoga, Qi Gong und grünen Smoothies in den Tag.

Mit ihrer Kollegin Veronika A. Grager bildet sie das Duo „Die Triestingtaler Mordsfrauen“.
Sie bieten nicht nur kabarettistische Doppellesungen an, sondern haben auch gemeinsam einen kriminellen Freizeitplaner mit dem Titel „Wer mordet schon in Niederösterreich“ geschrieben, der 2016 im Gmeiner Verlag erscheint.

Sie wird von der Agentur Lianne Kolf vertreten.

 

Online zum Weiterstöbern:

Website: www.jennifer-b-wind.com

Facebook-Fanpage:www.facebook.com/jenniferbwind/

Twitter:https://twitter.com/jessica_hazard

Buch-Blog:www.woman.at/mywoman/jbwind/

Buchblog-Fanpage: https://www.facebook.com/Lies-und-plausch-mit-Jenny

Mordsfrauen Fanpage:www.facebook.com/TriestingtalerMordsfrauen/

Mordstrio Fanpage: www.facebook.com/DasTriestingtalerMordstrio/

Österreichische Krimiautor/innen:www.krimiautoren.at/

Mörderische Schwestern:www.moerderische-schwestern.eu/start/

Das Syndikat:www.das-syndikat.com/

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar