10 Fragen – 20 Wörter

Renate bergmann

an und von Frau Renate Bergmann, Bestsellerautorin

  1. Frau Bergmann, schön dass Sie hier sind. Sie sind mittlerweile mit Facebook und Twitter auf du und du. Welche Tipps und Tricks haben Sie für Ihre Altersgenossinnen, die auch ins Interweb wollen?
    Die sollen sich nur trauen! Man kann nichts löschen oder kaputt machen, und wenn, ist das auch nicht schlimm.

 

  1. Ihr Leben hat ja erst an Weihnachten 2012 so richtig begonnen. Sie wurden mit Ihren Tweets über Ihr Leben über Nacht zu einem grauen Star. Was sagt Ihre Tochter Kirsten zum Erfolg ihrer Mutter?

    Die hat mich mal bei Gockel eingegeben und wollte mich danach ins Heim stecken, aber zum Glück hat Frau Doktor bescheinigt, dass ich im Oberstübchen noch richtig ticke.

 

  1. Wer ist Ihr persönlicher Lieblingsfernsehstar?

    Marika Rökk und Ilse Werner, aber die sind ja leider tot. Von den jungen Dingern gefällt mir die Helene Fischer am besten. Das Mädel macht das sehr nett!

 

  1. Ihre Männer liegen reichlich verteilt begraben — wie oft haben Sie die Gelegenheit und Muße, ihre Gräber zu besuchen? Und — ganz unter uns — haben Sie einen Favoriten oder waren Sie allen vieren gleichermaßen zugetan?

    Wenn Gießtag ist, bin ich den halben Tag auf Achse. Aber ich mache da keine Unterschiede, das gibt sonst nur Ärger, wenn ich dereinst da oben ankomme und sie wiedersehe.

 

  1. Sie schreiben, Sie freuen sich über Nachrichten von netten Damen und Herren zwecks Freizeitgestaltung. Sind Sie auch auf der Suche nach Ehemann Nummer 5 gibt es vielleicht schon jemanden, der Chancen auf diese Position hätte?
    In meinem Alter.. ach, wissen Se, nee. Da hat man für sowas keine Hormone mehr.  Und für ein weiteres Grab hätte ich auch gar keine Kapazität.

 

  1. Leider haben wir von blubbb noch ein wenig Nachholbedarf, was Ihre genialen Bücher betrifft. Da wir uns derzeit intensiv ums neu gegründete Business kümmern müssen, bleibt für Lesen nicht viel Zeit. Welches Ihrer Bücher würden Sie uns als Einstiegslektüre empfehlen und warum?

    Fangen Se am besten vorne an, mit „Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker„.

 

  1. Sie hatten eine Operation an der Hüfte. Wie sieht es da mit Bewegung aus — funktioniert noch alles?

    Es geht nicht mehr so schnell wie früher, aber eine alte Frau muss ja nicht rennen wie eine bei den Olympiaspielen. Aber es geht wieder ganz gut mit dem Laufen, und ich kann mit der Hüfte das Wetter vorhersagen!

 

  1. Was, liebe Frau Bergmann, möchten Sie unbedingt noch erleben?

    Man muss jeden Tag genießen und sich auch an den kleinen Dingen erfreuen.
    Ein Blümchen am Wegrand kann schöner sein als ein prächtiges Gebinde aus Rosen.

 

  1. Wie stehen Sie zu den unfassbaren Gerüchten, Sie seien nur eine „Kunstfigur“, die aus dem Kopf eines Controllers geschlüpft sei?

    Den Schnösel werde ich verklagen, wenn das nicht aufhört. Was soll das heißen „ich bin nicht echt“? Ich bin doch hier! Ich habe Rechtsschutz!

 

  1. Einen Ihrer heißesten Tipps, im Supermarkt die Strichcodes mit dem Kugelschreiber zu verändern, damit es bei der Kassa nicht so stressig ist, haben wir von blubbb uns abgeschaut — vielen Dank dafür! Jetzt haben wir beim Hofer (ALDI) endlich genug Zeit, die Taschen einzuräumen!
    Haben Sie noch mehr solche Entschleunigungstipps für uns auf Lager?

    Manchmal verdienen sich Ilse, Kurt und ich ein bisschen was für die Reisekasse dazu. Kurt macht Angelschnur an eine Brauseflasche und zieht sie immer wieder aus dem Automaten. Wenn wir 80€ zusammen haben, lösen wir den Bon ein und machen eine schöne Busfahrt.

 

 

Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker

 

Renate Bergmann Biografie 

Renate Bergmann, geb. Strelemann, Jahrgang 1932

Die vierfach verwitwete Trümmerfrau und Reichsbahnerin wohnt in Berlin, mag Handarbeiten und Geselligkeit und hat eine Katze. Außerdem schwört sie auf Nordhäuser Korn und liebt es, die Postkarten fremder Leute zu lesen.

Seit 2013 ist sie nicht mehr nur Haushalts-, sondern auch Interweb-Profi sowie Buchautorin.

Ihre erste Buchveröffentlichung „Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker“ bei Rowohlt war ein sensationeller Erfolg. Es folgten die Bücher „Das bisschen Hüfte, meine Güte“, „Über Topflappen freut sich ja jeder“ und „Kennense noch Blümchenkaffee?“.

Im Interweb schreibt Frau Bergmann Expertisen über die leidige Ossiporose, teilt ihre Schwierigkeiten mit Händi und Fäßbuck mit oder erzählt von ihren Nachbarn – es gibt immer viel zu berichten.

In die digitale Welt eingeführt wurde Frau Bergmann übrigens von Großneffe Stefan.

Trotz ihrer umfangreichen Hobbies und zahlreichen sozialen Kontakte ist Frau Bergmann immer auf der Suche nach netten Damen und Herren zur gemeinsamen Freizeitgestaltung.

Wenn Ihr Interesse geweckt wurde und Sie Frau Bergmann zwecks gemeinsamer Freizeitgestaltung kontaktieren wollen oder mehr über ihre Familie (z.B. Tochter Kirsten, die esoterisch veranlagt ist, Tiere mit mäßigem Erfolg hypnotisiert und in Brunskögel lebt), ihre Freunde (Gertrud mit Hund Norbert, das Ehepaar Ilse und Kurt) und ihre Ärztin Frau Dr. Bürgel inklusive Schwester Hilburg erfahren möchten, können Sie Frau Bergmann im Interweb hier finden:

Auf Twitter

Auf Facebook

Link zur Rowohlt-Autorenseite

 

Renate Bergmann ist eine Kunstfigur, erschaffen vom Controller Torsten Rohde. Entstanden ist sie zu Weihnachten 2012, als Herr Rohde im Kreise seiner Familie knapp daran war, ob der geballten Weiblichkeit und der sich immer wiederholenden Geschichten den Verstand zu verlieren.
Er begann, mit einem Freund via Whatsapp über alte Geschichten von Oma und Opa zu schreiben und kurz darauf, am 16.01.2013, twitterte Renate Bergmann zum ersten Mal. Mittlerweile hat sie fast 40.000 Follower, Tendenz steigend.