GastGastautorin Saskia Höfer- ONDEWOblog von Saskia Höfer 

„Saskia, kannst du mir vielleicht einen Termin beim Friseur vereinbaren, bevor wir heute Abend auf die Veranstaltung gehen?” – Meine Omi, eine Frau von 77 Jahren und mit deswegen etwas lichtem Haar, stellte mir diese Frage an meinem Geburtstag. Meine ganze Familie war extra aus Deutschland eingeflogen – am Abend wollten wir auf die Bohème Sauvage Party gehen. Nicht ganz so geschickt war, dass sie mir diese Frage stellte, als der Friseur meines Vertrauens in einer Stunde zusperren würde. Wen hätte ich denn dann noch finden sollen?

Ich träume schon lange von einer Welt, in der Dienstleistungen und Produkte jederzeit zur Verfügung stehen. Ich gehe durch die Stadt, sehe eine Frau mit einem tollen Outfit und wünsche mir, ich hätte eine Art Scanner, mit dem ich rausfinden kann, wo sie diese Schuhe gekauft hat! Und ob es die noch in meiner Größe gibt.


Eine Welt mit voller Verfügbarkeit – der Albtraum für Unternehmer?

Was im ersten Moment danach klingt, als ob Unternehmer ihre Ladenöffnungszeiten verlängern sollten, um sich dem Kunden noch mehr anzupassen, ist erstmal kurz gedacht. Laut Statistik der WKO haben Dienstleister pro Woche 20 Prozent Leerlauf. Wäre es nicht super, einfach in diese Lücke reinzuspringen und sich ebenso leicht und “on demand” Kundschaft ins Haus zu locken?

Klar, mit (Achtung, böses Wort) Digitalisierung! Digitalisierung: das diffuse Gefühl von Ungewissheit, wegfallenden Arbeitsplätzen und einer grauen Zukunft. Was man in überregionalen Medien liest, klingt geradezu verstörend.

Nein, die Realität sieht ein bisschen anders aus. “Ich hätte gern einen Friseur in 15 Minuten” – Wenn man das einem Alexa Echo Dot sagen kann – DAS ist schon Digitalisierung! Und was Alexa dann macht, ist alle Friseure abzufragen, wer jetzt genau Zeit hat. Da fällt kein Arbeitsplatz weg, das ist eher eine Arbeitsbeschaffung.

ONDEWO – Das Start-up der ON DEmand WOrld für Dienstleister

Was für Menschen wie dich und mich eher ein Bequemlichkeitsprodukt ist, kann für kleine Dienstleister und Jungunternehmer die Rettung sein. Zusammen mit der Universität Göttingen hat das Start-up ONDEWO die digitale Fitness im Dienstleistungssektor getestet. Heraus kam, dass für Dienstleister viel ungeahntes Potenzial in der Digitalisierung steckt. Fast jeder kann seine Dienste, wenn sie richtig angeboten werden, on demand offerieren.
Seit Jahren heißt es: “Hol dir Social Media, mach Facebook hier und Instagram da”. Doch so einfach ist das nicht. Nicht umsonst handelt es sich bei Social Media-Betreuung um einen Fulltime-Job, für den meistens die ausgebildeten Mitarbeiter fehlen. Da ist die Enttäuschung oft groß. Kein Wunder, dass Unternehmer fast nur noch auf Referenzmarketing und Mundpropaganda vertrauen!

ONDEWO holt Anlauf und überspringt das Problem. Alles, was ein Dienstleister noch tun muss, ist chatten. Zwar auch auf Facebook, aber ohne Zielgruppen einzustellen und sich mit Ads auszukennen. Einfach schreiben ‘Ich bin Friseur(in) und hätte gern einen neuen Kunden’.

Derzeit wird das Produkt nur für Friseure angeboten, bald sollen aber weitere Dienstleistungen dazukommen. Geplant sei es, einen branchenübergreifenden Echtzeitmarktplatz zu schaffen. Also alle Dienstleister sollen jederzeit die Gelegenheit haben, ihren Leerlauf kurzfristig füllen zu können.

Für den nächsten Besuch meiner Omi bin ich also auch gewappnet, wenn sie wieder eine schicke Frisur braucht. Oder wenn mir selbst mal wieder irgendwann kurz vor einem Termin einfällt, dass ich zum Friseur sollte. Besonders, wenn ich gerade eine Frau mit richtig toller Haarfarbe gesehen habe.


Wer mehr dazu wissen möchte, wird hier fündig: http://www.ondewo.com/

ONDEWO auf Facebook

Foto: Adrian Almasan

Gastautorin Saskia Höfer- ONDEWO

Gastbloggerin Saskia Höfer

  • Kommunikationsstrategin
  • Wortkünstlerin
  • Naschkatze 
  • Germanistik/Publishing Bachelor of Arts (Universität Mainz)
  • Über 3 Jahre PR-Beratung und strategische Kommunikation
  • Storytellerin, Journalistin und Bloggerin