Hadschi Bankhofer ORF

Interview Hadschi Bankhofer – Schlagzeile: Hadschi Bankhofer wird immer glücklicher, klüger und schöner!

10 Fragen – 20 Wörter

 

von und an Hadschi Bankhofer
Foto: Facebook

 

  1. Lieber Hadschi, wir haben gelesen, dass du gerne die Schlagzeile „Hadschi Bankhofer wird immer glücklicher, klüger und schöner!“ lesen möchtest und machen dir diese Freude gerne. Anders gesagt: wir haben dieses Interview so benannt. Bist du jetzt glücklich?
    Ja! Und klüger! Und schöner!

 

  1. Du bist seit 2003 die bekannteste Stimme im Radio Wien, wie man sagt, und täglich live in „Guten Morgen Wien“ zu hören. Wann musst du dafür morgens das Bett verlassen und wie geht’s dir damit?
    Ich habe durch das Radiomachen erst gelernt, den Morgen zu lieben. Davor – das ist allerdings schon sehr lange her – war ich wie jeder andere damals junge Mensch gerne lange im Bett. Seit 1992 spielt es das nicht mehr, und ich finde es durchaus spannend, in den frühen Morgenstunden ins Auto zu klettern und mit Kaffeegeschmack im Mund durch die noch leere Weltstadt zu düsen, um Wien wecken zu dürfen! Hat was!

 

  1. Durch deine täglichen Auftritte in der Morgenshow auf Radio Wien hast du einen extrem hohen Bekanntheitsgrad und bist auch als Eventmoderator größerer Veranstaltungen sehr gefragt. Für welche Events kann man dich denn buchen und würdest du auch z.B. ein blubbb Netzwörk-Treffen moderieren? 😉
    Das mit dem Bekanntheitsgrad überrascht mich selbst immer wieder. Ich merke das, wenn irgendwo irgendwelche lieben Menschen plötzlich wissen „wer ich bin“. Mich überrascht das immer wieder, da ich mich als ganz normalen Durchschnittsmenschen sehe – aber es freut mich natürlich!
    Eventmoderationen mache ich tatsächlich immer wieder mal. Sehr bewusst aber nicht inflationär, sondern nur bei Events, wo mich das Thema auch wirklich selbst interessiert und ich Spaß daran habe, dort auf der Bühne zu stehen. Ein Blubb Netzwörk Treffen zu moderieren macht sicher mal Spaß!

 

  1. Du hast ja nicht nur Radio- und Fernseherfahrung als Moderator, sondern bist schon als Kind bzw. Jugendlicher in Fernsehserien oder auch im Theater aufgetreten. Auch heute übernimmst du immer wieder Gastrollen in diversen Fernsehserien. Wäre eine reine Karriere als Schauspieler was für dich?
    Ja, vielleicht jetzt im Alter. Mein großes Vorbild ist ja Fritz Eckhart, den man als Oberinspektor Marek kannte. Einen TV-Kommissar zu spielen wäre ein schönes neues Ziel. Wer weiß, was die Zukunft bringt…

 

  1. Du warst schon überall: Radio, Fernsehen – was bevorzugst du?
    Beides spannend. Habe beides ur gern. Beim Radio kann man selbständiger arbeiten, ist meist alleine statt mit einem großen Team unterwegs, das macht viele Dinge einfacher und unkomplizierter.

 

  1. Gibt’s beruflich irgendetwas, das du noch nicht gemacht hast, aber unbedingt machen möchtest?
    Ja, dieser TV-Kommissar. Diese Idee habt ihr mir jetzt „angetan“ – das gefiele mir schon SEHR! Ein dicker typischer österreichischer TV-Kommissar, der mit viel Schmäh und ganz viel Wortwitz Fälle löst.
    Anmerkung von blubbb: wir freuen uns darauf!!!

 

  1. Wir haben auf orf.at gelesen, dass dein Lieblingsessen Spare Ribs mit Dollarchips sind. Du bist ja aktuell beim Abnehmen – das sieht man übrigens auch schon, Gratulation! – was ist denn dein Lieblingsessen derzeit?
    Derzeit stehe ich sehr auf Steaks. Also MUH statt OINK. Ist gesünder. Außerdem würde ich die Dollarchips weglassen. Seit ich kaum mehr Kohlehydrat-Bomben esse, fühle ich mich gesünder und nehme endlich ein wenig ab. Ich schätze die sogenannte „Ketogene Ernährung“ sehr und meide seit ein paar Wochen Brot, Nudeln, Knödel, Reis und Zucker!

 

  1. Ebenfalls auf der orf.at Seite haben wir gelesen, dass du gerne die Lutherbibel liest. Dein Glaube ist ja ein fester Bestandteil in deinem Leben – ist das heutzutage überhaupt noch „in“?
    Aber ich les auch die Bhagavad Gita und den Koran. Ich höre Vorträge von Tom Campbell, Neale Donald Walsch, Eckhart Tolle, Ram Dass – und ich bin ein großer Fan von Samarpan , Shyamdas, Krishna Das und Maharaji Neem Karoli Baba. Ich bin ein begeisterter Synkretist.
    Mich fasziniert die Suche der Menschen nach dem Ursprung allen Seins, nach einem Gott – das Leben nach dem Tode ist für mich auch ein fesselndes Thema. Da halte ich mich aber schon sehr an aktuelle wissenschaftliche Annahmen, es darf kein „Blödsinn“ sein.

 

  1. Du meintest, wenn dir eine Fee einen Wunsch erfüllen würde, würdest du dir drei Wünsche wünschen. Was wären denn die drei Wünsche?
    Ehrlich gesagt noch einmal je drei weitere Wünsche.

 

  1. Last but not least: dein Lieblingsurlaubsziel und warum?
    Das ist meine zweite Heimat. Ich liebe es dort mit lieben Menschen eine gute Zeit am Meer zu verbringen.

 

 

Biografie:

Hadschi Bankhofer wurde 1971 in Klosterneuburg als Sohn des Medizinjournalisten Hademar Bankhofer geboren. Schon während seiner Schulzeit wirkte er in zahlreichen Filmen, Theaterstücken und Fernsehproduktionen als Schauspieler mit (z.B. in der Fritz Eckhardt – Fernsehserie „Der gute Engel“, als „Karli Katastrofsky“ in der ORF-Serie „Helmi“). In seiner Lehrzeit (Fotokaufmann) begann Hadschi für diverse Zeitungen („Die Kleine Klosterneuburger Zeitung“, „Tullner Zeitung“,„Manager Magazin“) zu fotografieren und zu schreiben.

Nach einem Casting erhielt Hadschi eine Chance als Redaktionsassistent beim Kinderradio von Radio Wien, wo er Hary Raithofer kennen lernte, der zu seinem Mentor wurde. Von ihm hat Hadschi auch seinen Namen.

1992 wurde Hadschi erstmals als „Livereporter“ eingesetzt und durch seinen eigenen Stil relativ rasch zur „Marke“. 1996 wechselte er zu Ö3, wo er gemeinsam mit Hary Raithofer und Robert Kratky am Neustart des Senders arbeitete. Es folgten Projekte wie der „Vignettenman“, „Beachmania“, etc.

2000 moderierte Hadschi eine eigene Talkshow mit dem Titel „Speed“ im österreichischen Privatfernsehen (ATVplus), eine Clubbing-Reportage-Show („Party mit Hadschi“) und gleichzeitig eine wöchentliche Call-In Radiotalkshow bei Radio Energy.

2003 holte der ORF Hadschi zurück zu Radio Wien und machte ihn zum Fixpunkt in der Morgensendung „Guten Morgen, Wien“. Als täglicher Reporter meldet sich Bankhofer im Laufe verschiedener Sendungen ständig von verschiedenen Schauplätzen in Wien.

Hadschi ist auch ein beliebter Moderator bei diversen Events und darüber hinaus für seine Gastauftritte in ORF-Serien (SOKO Donau) und Sendungen (Frisch gekocht, Seitenblicke, Kaisermühlen Blues,…) bekannt.

 

Hadschis Website: http://www.hadschi.at/

Infos auf Wikipedia

Hadschi auf Facebook

Und auf Twitter

Weitere Infos auch auf orf.at

bzw. hier.